»Kundenstimmen
Kundenstimmen2019-01-16T14:13:13+00:00

Kundenstimmen

Sehr geehrte Frau Schreier,

inzwischen sind bald schon wieder 3 Monate vergangen, seit dem wir von unserer Reise nach Simbabwe, Botswana und Mauritius zurückgekehrt sind. Zwischenzeitlich haben wir schon zwei Postkarten von Ihnen erhalten, Weihnachten und der Jahreswechsel sind vorüber, und bevor 2019 so richtig Fahrt aufnimmt, wollten wir es nicht versäumen, uns nun auf diesem Wege noch ganz herzlich für Ihre Bemühungen und das Zusammenstellen unserer Afrika-Reise zu bedanken. Dass wir uns nicht früher gemeldet haben liegt schlicht an den beruflichen Aufgaben und Verpflichtungen, die uns nach unserer Rückreise gleich wieder in Beschlag genommen und die uns bis zu den Weihnachtsfeiertagen nur wenig Zeit gelassen haben.

Wir haben aus Afrika ein unglaublich großes Paket mit beeindruckenden Erfahrungen und voller bunter Erinnerungen mit nach Hause gebracht, von dem wir noch lange erzählen werden. Die Unterlagen waren prima vorbereitet, alle Transfers haben wunderbar geklappt, es war toll organisiert – vielen Dank dafür! Auf einer Reise mit vielen Höhepunkten war unser uneingeschränktes Highlight unser Aufenthalt in Oddball’s Enclave! Die Tage am Ufer von Chief Island und vor allem die Walking Safaris mit unserem Guide „B.K.“ werden wir wohl nie mehr vergessen – wir haben zwar nicht ganz so viele Tiere wie später im Moremi Reserve gesehen, umso mehr jedoch über das Land und die Natur gelernt und Botswana und seine Tiere Dank der Tage dort überhaupt erst so richtig verstanden! Wir mussten mehr als nur eine Träne verdrücken, als wir uns vom Team des Camps und ganz besonders von unserem Guide wieder verabschieden mussten.

Die anschließenden Tage auf Mauritius waren eine tolle Gelegenheit, um das zuvor Erlebte zu verarbeiten und etwas Zeit zum Aufatmen zu haben. Wir wollen die Insel in jedem Falle noch einmal besuchen und dann auch etwas mehr erkunden. Ein kurzes Feedback zum Hotel und einziger Wermutstropfen unserer Reise: das Essen war nur wenig abwechslungsreich, wir haben uns an dieser Stelle etwas mehr von der kreolischen Küche versprochen (es war eher an den internationalen/englischen Touristen orientiert). Aber keine Sorge: wir haben unsere Zeit dort wirklich sehr genossen, das Meer und die Wassersportmöglichkeiten haben das mehr als ausgeglichen!

Liebe Frau Schreier, wir wünschen Ihnen, Ihrem Team und Ihrer Familie alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr 2019! Wann immer darauf angesprochen, werden wir Sie gerne weiterempfehlen – wir haben das ohnehin auch schon fleißig getan :). Falls Sie dazu eine Gelegenheit bekommen, dann richten Sie bitte gerne einen Gruß an das Team in Oddball’s Enclave von uns aus. Nochmals vielen Dank und herzliche Grüße aus Dinkelsbühl

– Frau und Herr Rebele aus Dinkelsbühl, Zimbabwe, Botswana und Mauritius Oktober 2018

Liebe Frau Schreier,

wir sind wieder wohlbehalten zurück aus unserem ersten Safari-Urlaub und ich wollte kurz berichten wie es uns gefallen hat.

Abends in den Flieger gestiegen und gute 11 Std. später in JB angekommen, ging der Anschlussflug nach Vicfalls pünktlich weiter.

Dort wurden wir bereits erwartet und zum nächsten Inlandsflug nach Hwange gebracht. Das war schon ein erstes Erlebnis in so einem kleinen Flugzeug (5 Sitzplätze) über die wunderschöne, grüne Landschaft zu fliegen. Perfekte Perspektive. Das hat alles wunderbar geklappt und wir wurden am Airstrip von unserem Gamedriver Douglas in Empfang genommen und an der dort aufgebauten kleinen Bar mit Gin Tonic (es hätte alles Mögliche gegeben) und Snacks versorgt.

Direkt auf dem Weg zum Camp haben wir schon die ersten Elefanten gesehen und wir waren so überrascht wie nah man den Tieren tatsächlich kommt. So schön!

Das Davisons Camp ist ein wunderschönes Camp, das (außer einen Fön, den ich gerne gehabt hätte, weil eh schon so krank war) wirklich alles bietet, was das unerfahrene Safariherz so wünscht. Wunderschöne ‚Häuschen’ (wir hatten sogar das Familienzelt mit 2 Zimmern, 4 Betten und 2 Bädern), tolles Essen, tolle Lage, sooo nette Menschen und einer gut sortierten Bar.

Die Gamedrives mit Douglas waren die perfekte Einführung in eine Safari. Er hat wirklich bei jedem Impala, Kudu, Vogel, Wildbeast oder was auch immer gehalten und uns alles erklärt und gezeigt. Schon das erste Tier auf der ersten Pirsch war eine Löwin, die die ersten Sonnenstrahlen in der Früh genossen hat. (Die restlichen Campbewohner waren alle ein bisschen neidisch, weil sie sie nicht gesehen hatten;-)), der so gewünschte Abschluss war dann ein Löwe, von dem wir hin und weg waren. (Viele weitere folgten)

Es waren ganz tolle erste drei Tage und ich würde wirklich jedem dieses Camp jederzeit weiterempfehlen.

Dann ging es zurück nach Vicfalls. Das Victoriafalls Hotel ist natürlich eine Institution und hat eine unschlagbare Lage, aber die Zimmer sind doch sehr in die Jahre gekommen und gehören dringend renoviert. Das Hotel würde ich nicht noch einmal wählen, sondern ich würde die Ilala Lodge nehmen. Mein Mann würde dennoch jedem das Victoriafalls Hotel empfehlen, das ich auf jeden Fall für ein Mittagessen auf der Terrasse empfehlen würde. Es natürlich schon beeindruckend groß und im alten englischen Stil, mit den einzelnen Salons und Bildern und ausgestopften Tieren an den Wänden, aber die Zimmer eben doch sehr in die Jahre gekommen. Auch hier hat alles gut geklappt mit dem Guide. Wobei man die Wanderung an den Fällen auch alleine hätte machen können. Die Fälle haben unglaublich viel Wasser im Moment und stellenweise sieht man gar nichts mehr vor lauter Wasser, das von überall kommt. Also schon sehr beeindruckend. Ein tolles Naturschauspiel. Der Heliflug am nächsten Morgen hat sich so gelohnt! Das war ganz ganz toll! Man bekommt einen ganz anderen Überblick über den Verlauf des Flusses und der Fälle. Sehr empfehlenswert! Und hat auch alles perfekt geklappt.

Am nächsten Tag ging es dann über die Grenze nach Sambia und auf die Sindabezi Island Lodge. Das war so ein tolles ‚Chalet’! So schön auf dieser kleinen Insel! In der ersten Nacht waren wir die einzigen Gäste und haben die volle Aufmerksamkeit von allen genossen. Wir haben am Nachmittag eine kleine Fahrt im Nationalpark gemacht, die ganz nett, nicht aussergewöhnlich, war. Als wir zurück kamen, war die Außenbadewanne mit heißem Wasser eingelassen und einen Flasche Champagner bereitgestellt. Es war so schön! Auch hier die Leute sehr nett und das Essen unglaublich gut! Nachts immer die Hippos vor der Bett, von denen wir bis zum Ende der Reise leider nur Augen, Ohren und Nasenlöcher zu Gesicht bekamen. Wir haben ansonsten die Sunrise und Sundowner-Fahrten auf dem Fluß mitgemacht, die beide sehr schön waren.

Nächste Station war dann schon Botswana. Die Überquerung der Grenze am Fluß wo alle 4 Länder aufeinandertreffen schon ein riesen Spektakel. Für uns hat alles gut geklappt, was man für die LKW-Fahrer, die dort auch mal 2 Wochen warten müssen um über den Fluß zu kommen, nicht gerade behaupten kann.

Der Flug nach Savuti musste leider um eine Std verschoben werden, weil der Flieger nicht in Ordnung war und wir von der Startbahn wieder zurück gerollt sind. Der Ersatzflug hat uns dann noch einen kleinen Zwischenstopp in Selinda beschert, was aber absolut ok war.

Das Savuti Safari Camp hat auch eine gute Lage und ist ein schönes Camp, allerdings aufgrund der Reetdächer der Häuschen nicht immer ganz so sauber. Aber da bin ich wahrscheinlich auch etwas ekelig. Auch hier haben wir tolle Gamedrives gemacht und unglaublich viele Tiere gesehen. Löwenfamilien mit Baby, unseren ersten Leoparden, zwei Geparde, eine Büffelherde, Wilddogs und alles was gerade genannten  zum Fressen zur Verfügung steht. Hier wird allerdings nur für die Jäger angehalten und nicht für die vielen Antilopenarten etc. Deswegen fand ich den Anfang in Hwange so toll für uns als Neulinge. Essen und Getränke waren auch hier sehr gut und das Campteam auch nett.

Unser letzter Stop war dann das wunderbare little Vumbura, mit super nettem Personal und tollen Essen und wunderschönen Chalets! Wirklich ein sooooo schönes Camp.

Wir haben auch hier viele Katzen gesehen, auch die Babyleoparden. Ausserdem haben wir die Motorbootfahrt durch das die Insel umgebende Deltawasser gemacht was auch wirklich sehr schön und interessant war.

Liebe Frau Schreier, das war ein wunderschöner Urlaub, den Sie uns zusammengestellt haben! Eine ganz tolle Erfahrung! Und alles, wirklich alles hat so wunderbar geklappt, mit allen die uns durch die Reise geführt haben. Wir haben uns zu jeder Zeit perfekt betreut gefühlt. Ganz toll!

Die Reisezeit war eigentlich auch sehr gut. Wir hatten noch den ein oder anderen ordentlichen Schauer, was aber nicht wirklich gestört hat. Dafür war die Landschaft schön grün und das Beste waren natürlich die Babys, die wir wirklich bei allen Tieren sehen konnten. (Außer natürlich bei den Nilpferden, das haben wir auch hier nur die kleinen Augen, kleinen Ohren und kleinen Nasenlöcher aus dem Wasser ragen gesehen.)

– Frau und Herr Pijahn aus Stockdorf, Zimbabwe, Zambia und Botswana März 2018

Liebe Frau Schreier,

wir sind gestern von unserer Südafrika Rundreise zurück gekommen. Es war einfach grandios!

Sabi Sands ist umwerfend, tolle Pirschfahrten – Big Five!

Von Plettenberg Bay über Grootbos (fantastisch!) nach Kapstadt und dann nach Franschhoek, einfach unglaublich!

Vielen Dank für die perfekte Organisation, alles klappte super.

Wir freuen uns schon auf neue Erfahrungen in Afrika!

Nochmals vielen Dank.

– Familie Linster aus Bayern, Südafrika März 2018

Liebe Frau Schreier, wir sind wohlbehalten aus SA zurück!

Vielen Dank für die wunderbare Organisation von Hotels und Golfplätzen – alles hat prima geklappt und wir haben uns rundum wohl gefühlt.

In Durban haben wir uns dann noch spontan von einem ortskundigen Guide führen lassen und so auch einen Eindruck von der Stadt bekommen. Die Makakatana Lodge war ein Erlebnis – vor allem ein sehr versierter Ranger mit großartigen Kenntnissen. Drakensberge müssen wir noch einmal hin – war viel zu kurz, um diese unglaubliche Landschaft zu erfassen. Und in Capetown haben wir uns das Township Langa angeschaut.

Das Land hat so viel Potential… was fehlt, ist an allen Ecken Bildung als Schlüssel zu einer besseren Zukunft. Nun hoffen wir, dass insbesondere die Kapregion das Thema Wasser bewältigen wird – Meerwasserentsalzungsanlagen liegen wohl schon seit zwei Jahren im Hafen, aber keiner baut sie auf – ein Politikum.

Wunderbar war der Golfplatz in Zimbali und großartig der Links in Fancourt.

Überwältigend das La Colombe und der Tisch im Round House war ein Hammer! So ein Sonnenuntergang – haben Sie den bestellt? Extra-Dank dafür!

Ein Muss in CT: Zeitz-Mocaa Museum – allein die Architektur des Gebäudes hat uns umgehauen – in der Ecke passiert sehr viel…

Von hier die besten Wünsche an Sie und Ihr Team und wir sind bereits gedanklich schon wieder auf der nächsten Reise Richtung SA – diesmal George – Port Elisabeth und auch Swartland ist noch unbekannt – wir melden uns.

– Frau und Herr Bock aus Berlin, Südafrika Januar 2018

Liebe Frau Schreier,

wir sind nun wieder 1 Woche zuhause – die Eindrücke unserer wunderschönen Reise bleiben uns hoffentlich noch ganz lange im Herzen. Es war wirklich unglaublich beeindruckend – etwas ganz besonderes. Wir hatten wunderschöne und spannende Tierbeobachtungen – die Lodges waren alle toll ….. ganz besonders Tswalu und Leadwood Lodge.

Und die Reise war perfekt organisiert von Ihnen und es hat alles wirklich gut geklappt.

Der Geburtstag meines Mannes war ebenfalls großartig und gelungen – der Tag war spannend und hat allen Beteiligten super gut gefallen.

Vielen Dank liebe Frau Schreier – und ich würde jederzeit wieder mit ihnen buchen …… Botswana, Namibia, Tansania …

Herzliche Grüße aus Stuttgart und Ihnen eine gute Woche

– Frau Kohler aus Stuttgart, Südafrika Januar 2018