Loading...
Gourmet 2017-09-15T11:39:41+00:00

Gourmet

Die afrikanische Küche

Abwechslungsreich und vielfältig – so lässt sich die afrikanische Küche am besten beschreiben. Denn von einfacher Kost zu Gourmet Speisen, von Fleisch und Fisch zu frischem Obst und Gemüse, ist hier alles vertreten.

Auch in Südafrika ist das Essen so vielfältig wie das Land selbst. Vor allem die multikulturelle Metropole Kapstadt gilt als wahre Feinschmeckerstadt. Verschiedenste internationale Einflüsse aus Europa und Asien prägen die vielseitige Küche am Kap und bilden eine einzigartige kulinarische Landschaft. So muss man nur die Long Street entlang spazieren, um in den unzähligen Lokalen die Vielfalt der südafrikanischen Küche zu entdecken. Auch auf den Märkten, wie dem Neighbourgoods Market, kann man an zahlreichen Ständen verschiedenste selbst zubereitete afrikanische und internationale Gerichte probieren.

Vor allem in Winelands haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Gourmettempel etabliert. Rund um das kleine Örtchen Franschhoek bieten Spitzen-Restaurants, wie das Delaire Graaf oder das Pierneef La Motte, erlesenste von Sterneköchen zubereitete Speisen, die perfekt auf die exzellenten Weine der Region abgestimmt sind. Durban an der Ostküste, ist wiederum wegen der vielen indisch-stämmigen Bewohner eine Hochburg für indische Küche mit typischen Curry- oder Chutney-Gerichten in verschiedensten Variationen.

Traditionell bietet die afrikanische Küche viele Fleischgerichte aus Lamm, Rind, Geflügel und einheimischen Wild. Die Freilandhaltung macht das Fleisch besonders geschmackvoll und aromatisch. Auch beim Braai, dem südafrikanischen Barbecue, das von den Locals geradezu kultisch zelebriert wird, kommt traditionell viel Fleisch auf den Grill.

Ebenfalls sehr zu empfehlen sind im südlichen Afrika die garantiert fangfrischen Fische und Meeresfrüchte. Diese reichen von Austern über Kingklip bis hin zum schmackhaften Crayfish und werden in allen Variationen zu köstlichen Speisen zubereitet werden.

Die fruchtbaren Böden und günstigen Bedingungen machen Südafrika außerdem zu einem der besten Länder für den Anbau von Früchten. Somit ist das Angebot an frischem Obst und Gemüse sehr vielseitig und von hervorragender Qualität. Auch in den fruchtbaren Ebenen des Rift Valley in Tansania wird viel Obst und Gemüse angebaut.

Die moderaten Preise und die gute Qualität machen es wirklich lohnenswert in Südafrika zum Essen in ein Restaurant zu gehen. Ansonsten wird in vielen Safarilodges und Camps in etwas entlegeneren Gebieten, sowie in Namibia, Botswana, Tansania oder Simbabwe, meist die volle Verpflegung eingeschlossen.

Neben den traditionell vielen Fleischgerichten wird auch darauf geachtet, vegetarische Alternativen anzubieten. Auch in den Unterkünften wird bei der Verpflegung viel Wert auf geschmackreiches und vielseitiges Essen gelegt, das aus der Region kommt und frisch zubereitet wird. Deshalb muss man wegen der großen Entfernung zum Meer hier oft auf frischen Fisch verzichten.

Und durch den traumhaften Ausblick auf die weite Landschaft oder die ein oder andere Wildtierherde wird selbst das Abendessen auf der Terrasse der Lodge bereits zu einem ganz besonderen Erlebnis.